Ihr Warenkorb ist leer
(+49) 08268 / 90123
Zahlungsmöglichkeiten

BDR Einstellung

BDR Einstellung
Adam schrieb am 02.12.2006, 13:04

Hallo Herr Bihler!

Ich habe vor kurzem einem Bekannten das Power Boost Ventil empfohlen.

Er hat es sich daraufhin bei Ihnen bestellt und eingebaut und ist sehr zufrieden damit.

Er hat mir jetzt aber gesagt, dass er einen Druckunterschied von 1,5 bar auf dem Manometer hat wenn er den Unterdruckschlauch abzieht. (2,0 bar mit Unterdruckschlauch und 3,5 bar ohne Unterdruckschlauch)

Soll der Unterschied wirklich so gross sein?

Ich habe bei meinem 1.8T im Leerlauf einen Unterdruck von -0,8 bar Laut Ladedruckanzeige (ist am Unterdruckschlauch vom BDR angeschlossen), das Power Boost Ventil soll ja den Druck im Leerlauf um 0,5 bar senken!

Ich habe das Power Boost Ventil jetzt so bei mir eingestellt, dass es im Leerlauf bei warmem Motor 3,2 bar auf dem Manometer für das PBV anzeigt.
Wenn man jetzt die 0,5 bar Unterdruck abzieht die dass PBV im Leerlauf macht, sollte doch ein tatsächlicher Benzindruck (ohne Unterdruck) von 3,7 bar eingestellt sein.

Der Unterdruckschlauch war bei den einstellabrbeiten immer draufgesteckt, da ich von 0,5 bar Unterschied ausgegangen bin. Der Bekannte sagt mir jetzt was von 1,5 bar Unterschied. Also hätte ich demnach einen Benzindruck von 3,2 bar + 1,5 bar = 4,7 bar!

Kann so ein grosser Druckunterschied mit und ohne Unterdruckschlauch beim PBV überhaupt zustande kommen? Ein Motor macht doch nicht mehr als - 1 bar Unterdruck (Vakuum).

Ich dachte ich habe mein PBV optimal eigestellt und fahre jetzt mit 3,7 bar Benzindruck. Das Fahrzeug fährt sich auch sehr gut im Moment oder fahre ich zu fett?

Ich danke Ihnen schon einmal im Voraus für eine Antwort zu meinem kleinen Problem.

MfG

Adam


Re: BDR Einstellung
Andreas Bihler schrieb am 02.12.2006, 16:09

Hallo Adam,

wenn der Motor 1 bar Unterdruck macht, bedeutet das nicht, dass sich dadurch der Kraftstoffdruck auch um diesen Wert ändert. Unser Power-Boost-Ventil arbeitet mit einer Doppelmembrane.

Daher sollten Sie die Einstellung des Druckes auch immer mit abgezogendem Unterdruckschlauch durchführen, so wie es in der Einstellanleitung beschrieben ist.

Hier mal ein Beispiel:
Der Seriendruck beträgt 3,0 bar. Wenn Sie nun den Unterdruckschlauch bei einem Seriendruckregler aufstecken, dann geht dieser auf ca. 2,5 bar zurück.

Nun wird unser Power-Boost-Ventil verbaut, und der Druck auf 3,8 bar (ohne Unterdruck) eingestellt. Nachdem Sie den Unterdruckschlauch aufstecken, geht der Druck um ca. 1-1,5 bar zurück. In diesem Fall dann auf 2,3-2,8 bar.

Sie sehen, dass wir hier wieder beim Seriendruck angelangt sind. Wenn Sie hier einen Druckregler verbauen, der keine Doppelmembrane hat (wie es oft bei den günstigen asiatischen Produkte der Fall ist), dann haben Sie im Leerlauf einen überhöhten Druck, der den Motor zu fett laufen lässt.

Also, stellen Sie den Druck so ein, wie in der beiliegenden Einstellanleitung beschrieben, und Sie werden sehen, dass der Motor genauso gut läuft. Eine Überfettung bringt nicht mehr Leistung, sondern nur mehr Verbrauch.

Gruß
Andreas Bihler


Re: BDR Einstellung
Adam schrieb am 03.12.2006, 10:51

Hallo Herr Bihler!

Danke für die Tipps!

Ich habe den Regler jetzt auf 3,8 bar im Leerlauf mit abgezogenem Unterdruckschlauch eingestellt und es funktioniert hervorragend.

Danke für Ihre Mühe

MfG

Adam